Natur - Erleben

Die Natur ist voller Schönheit und Geheimnisse - ein Ort der Inspiration, der Entspannung und des Trostes. Ich glaube, dass wir alle, unabhängig von unserem Hintergrund, die Sehnsucht in unserem Innersten tragen, uns der Natur wieder nahe und zugehörig zu fühlen.


Ein Aufenthalt in der Natur kann uns, ohne dass wir uns dessen bewußt sind, ein kraft - und liebevoller Helfer sein. Nährt er doch Seele, Geist und Körper. Mit zauberhaften Begegnungen und Erlebnissen, Vitalität und Klarheit beschenkt, können wir von einer Wanderung oder Fahrradtour zurückkehren.


Wenn wir unser Herz öffnen und einlassen auf das, was am Wegesrand über all` unsere Sinne der Wahrnehmung bestaunt, gesehen und erfahren werden möchte. Über die Stimme der Natur hören wir plötzlich wieder die Stimme unseres eigenen Herzens, ohne uns anzustrengen.

Auf meinen Touren vermittle ich in einfachen Übungen, wie das gelingen und weiterhin angewandt werden kann.


Mögen die Angebote dieser Seite Deine Neugier, Inspiration und Freude wecken, tiefer mit der Natur in Kontakt zu treten und an den nachfolgend beschriebenen Touren teilzunehmen.

Lass uns gemeinsam auf Entdeckungsreise zu gehen.


  Ich freu` mich auf dich!  Ivette

Schläft ein Lied in allen Dingen
die da träumen fort und fort,
und die Welt hebt an zu singen,
triffst du nur das Zauberwort.

          Joseph von Eichendorff

Wanderungen          und           Touren

                         

Sonntag 24.10.  Im Reich des Schlangenkönigs

Radtour im Spreewald


,

Der Spreewald ist ein Ort, an dem die Kräfte und Wesen der Natur uns leichter Zugang in ihre Welt gewähren. Von jeher wußten die Menschen dort um die Beseeltheit der Natur und lebten im Einklang mit ihr. So brachten sie das Symbol zweier gekreuzter Schlangen an den Giebeln ihrer Häuser an im Wissen um ihren Schutz. Denn der Spreewald ist das Reich des Schlangenkönigs. Tauche mit uns ein und erlebe das lebendige Miteinander der Naturkräfte. Weit verzweigte Wasserarme, unergründliche Wälder und mystische Nebel öffnen Deine Sinne. An besonderen Orten halten wir, nehmen uns Zeit unsere  Wahrnehmung zu vertiefen. Vielleicht begegnest Du dann Plon, dem Glücksdrachen, der dort zuhause ist oder den Lutki...den Erdgeistern.


mit Ivette Nitsche

Sonntag 24.10. von 9-16 Uhr, 40€

Radtour ca. 30 km

So, 7. November: Geh aus mein Herz und suche Freud

Heilung für Mensch und Natur



Novemberstimmung - trüb und grau? Komm`mit raus!

Jeder Baum, jeder Vogel und jede Blume hat seine ganz eigene Geschichte.

  Um sie hören zu können, braucht es eine fröhliche, achtsame Sichtweise und Empfindsamkeit in Richtung Natur und Erde. Bei dieser Wanderung geht es darum, seine Wahrnehmung zu erweitern.

Raus aus dem Zug und rein in die Natur. Direkt ab Bahnhof Zossen geht es entlang des Nottekanals, der ersten von Menschen schiffbar gemachte Wasserstraße der Mark Brandenburg zum Mellensee.

Wir durchwandern das zauberhafte Naturschutzgebiet östlich des Mellensees und tauchen in die Stille und abwechlungsreiche Niederungslandschaft, die Lebensraum für Kraniche, Schwarzspecht und seltene Pflanzenarten bietet.






Teilnehmerstimme:


" Ich freu mich jedesmal dabei zu sein. Zu Beginn der Wanderungen kennt man sich nicht.

Durch die Übungen für Herz und Seele ensteht jedoch immer ein warmes Gefühl von Verbundenheit  und Miteinander. Gerade in Cororna Zeiten hat mich das noch durch die ganze Woche getragen."


Sonntag, den 7.11. von 10:15 - ca.16 Uhr, 11km, ab Bahnhof Zossen 40 €, ermäßigt 30 €



FEEDBACKS VERGANGENER VERANSTALTUNGEN


Hier sind einige Mitteilungen von dem Workshop:


„Ich war sehr perplex: Es fühlte sich an, als wenn der Baum mich daran teilhaben lässt, wie es ist ein Baum zu SEIN. Ich fühlte mich wahnsinnig groß bis zum Himmel und total gefestigt und sehr ruhig. Es muss schön sein Baum zu sein.“


„Ich dachte: Oh, ich hab die Chance einen Baum zu umarmen, ich habe mich auch noch nie getraut irgendwo hinzugehen, um einen Baum zu umarmen. Ich hab mich gefreut und gedacht: Du hast jetzt gerade die Erlaubnis erhalten das zu tun.“


„Als ich den Baum berührt habe, habe ich gleich eine Verbindung gespürt und dann habe ich mit seiner Seele gesprochen und er hat mit meiner Seele gesprochen. Ich habe dem Baum von meinen Lasten erzählt, von meinen Ängsten. Er hat mit mir gesprochen, er hat mich getröstet. Ich hab gemerkt, dass ist genau MEIN Baum - meine Seele und seine Seele, wir verbinden uns jetzt. Dann hab ich ihm versprochen, dass ich ihn bis ans Ende meiner Tage in Erinnerung behalten werden, meine Seele und seine Seele verbunden sein werden. Diese Entschleunigung, die Zeit die ich mir genommen habe, ist die Zeit, die ich gebraucht habe, um in die Verbindung zu kommen, um das hier zu erfahren. ....Ich höre mich hier so reden, wie ich einen Baum umarme und eine Botschaft empfange... So etwas hätte ich vor ein paar Stunden nicht gedacht, so etwas zu sagen!“


„Ich fühlte mich geschützt in der Runde. Alleine wäre mir das nicht gelungen. Mit dem Baum war es sehr schön, ich konnte seinen Schmerz fühlen seiner abgebrochenen Äste. Es war sehr schön ihn zu umarmen, von der Größe war er wie ein Mensch. Der intensive Geruch und auch die Bewegung habe ich fühlen können, die er macht. Es war mir gleich ganz vertraut, wie ein lieber Mensch. Auch war schön, dass er nichts von mir fordert, er einfach da ist mit seiner Stabilität und Geborgenheit. Ich war auch sehr erstaunt, wie schnell das ging mit der Verbindung.“



Die Herzmeditation ist genau im richtigen Moment zu mir gekommen. Alleine habe ich die Herzöffnung nicht so richtig hinbekommen, jetzt hat es wunderbar geklappt. Ich konnte ganz viele Farben sehen und mich ganz weit öffnen. Mein Herz hat oft Druck und Beklemmungen, es konnte sich jetzt öffnen und alles ist ganz leicht um mich herum geworden und plötzlich war alles frei und ganz offen.“


„Ich habe genau gespürt welcher Baum es ist, der mit mir sprechen wollte. Ich fand es auch sehr besonders die anderen Menschen zu beobachten, wie sie sich mit den Bäumen verbinden, wie sie in Kontakt treten. Das war für mich sehr besonders zu beobachten und es hat mich beeindruckt.“


„Bei mir war es ein Bäumchen, mit dem ich in Kontakt getreten bin. Es ging bei mir um ein Körpergefühl, weil ich mich mein Leben lang frage, wie es ist, wenn man nicht so groß ist wie ich. Das frage ich mein Leben lang schon. Es ging um den Austausch von groß und klein als Lebensgefühl. Ich habe mich runter gebückt zu dem Bäumchen und es hat sich dann mit mir gewiegt in einer gemeinsamen Bewegung. Meine Botschaft war: Jeder in seiner Individualität groß, klein, alles darf sein! Natur bedeutet auch geschehen lassen, es annehmen.“


„Ich hatte das Gefühl der Baum atmet auch, als ich ihn umarmt habe. So haben wir im Gleichklang Bauch an Bauch langsam geatmet. Ich konnte seine Seele spüren. Das ist die tiefste Realität, die tiefste Schönheit sich wieder zu verbinden.“


„Das kleine Bäumchen hat mich sehr angezogen, ich konnte es nicht umarmen, weil es so klein war, aber ich konnte es mit meiner Hand umfassen. Es war sehr liebevoll in Kontakt mit dem jungen Baum.“



Feedback der Teilnehmer:


„Ich nehme die Erfahrung mit meiner Seele näher gekommen zu sein, Ängste konnten gehen, es ist viel passiert, ich bin sehr dankbar dafür das ich da war, es ist viel Heilung für mich passiert für mein Herz und natürlich die tolle Gruppe.“


„Ich bin eins mit dem Drachen geworden, unser Herzen wurden eins. Ich fühlte mich beschützt, verwurzelt mit der Erde. Ich nehme mit nach Hause von dem Wochenende: Inspiration, tiefe Verbundenheit mit der Natur, Freude und berührt sein.“


„Ich nehme mit, dass ich nicht allein bin und mehr meiner Intuition folge und nicht so viel Angst haben soll.“


„Ich bin ganz schön überwältigt vom Wochenende! Ich bin auf meinem Weg einen Riesenschritt weiter gekommen, was ich gar nicht gedacht hätte. Ganz viele unterschiedliche, tolle Menschen habe ich kennengelernt, aber im Endeffekt sind wir alle gleich, wir haben die gleichen Sorgen und Ängste. Es war erstaunlich, dass man in so kurzer Zeit so verbunden sein kann.“


„Das Einhorn ist eigentlich mein innerer Helfer, der sich mir nicht immer zeigt, aber da ist für mich. Ich nehme vom Wochenende ganz viel Dankbarkeit, Hoffnung mit und weiter auf dem Weg zu zu sein und irgendwann anzukommen, aber eigentlich ist das nicht so wichtig, auf dem Weg zu sein ist schon gut, hauptsache es geht nicht rückwärts."


„Zu mir kam ein Zaubertroll mit knallgrünen Haaren, so wie ich ihn aus der Kindheit kenne. Er kam auf einer knallgelben Rutsche runter und als Geschenk hatte er ein unbeschriebenes Buch für mich dabei. Ich finde es ganz spannend, dass er genau diese Form gewählt hat, um sich zu zeigen.

Ich nehme vom Wochenende mit ganz tolle Begegnungen, viele neue Erfahrungen, Inspiration, die sich integrieren. Bin gespannt, wie sich das alles umsetzt.“


„Was ich auf jeden Fall mitnehme ist, dass ich es total schön finde, wie gerne die Wesen mit uns reden und wie liebevoll sie sich ausdrücken. Das finde ich sehr berührend.“


„Was ich auf jeden Fall mitnehme ist, weiter in diesem Austausch zu bleiben, das tut mir sehr gut. Es kommt ja auch drauf an, den tieferen Kontakt zur Seele zu haben und dabei können uns die Wesen unterstützen.“


„...Der Brustpanzer, die Formen des Drachen haben sich nach und nach aufgelöst und es ist nur noch Farbe und Licht übrig geblieben. Wir brauchen Form, um die Naturwesen zu verstehen, ich habe gemerkt ich brauche die Form nicht, es war schön, einfach nur viel Licht.

Ich nehme vom Wochenende mit Fülle, Fülle in jeglicher Form, ob es nun Liebe ist oder Wachstum ist oder Einblicke sind, die ich bekommen habe.“



„Ich bin eins mit dem Drachen geworden, unser Herzen wurden eins. Ich fühlte mich beschützt, verwurzelt mit der Erde. Ich nehme mit nach Hause von dem Wochenende: Inspiration, tiefe Verbundenheit mit der Natur, Freude und berührt sein.“


„Ich nehme mit, dass ich nicht allein bin und mehr meiner Intuition folge und nicht so viel Angst haben soll.“


„Ich bin ganz schön überwältigt vom Wochenende! Ich bin auf meinem Weg einen Riesenschritt weiter gekommen, was ich gar nicht gedacht hätte. Ganz viele unterschiedliche, tolle Menschen habe ich kennengelernt, aber im Endeffekt sind wir alle gleich, wir haben die gleichen Sorgen und Ängste. Es war erstaunlich, dass man in so kurzer Zeit so verbunden sein kann.“


 Ich nehme vom Wochenende ganz viel Dankbarkeit, Hoffnung mit und weiter auf dem Weg zu zu sein und irgendwann anzukommen, aber eigentlich ist das nicht so wichtig, auf dem Weg zu sein ist schon gut, hauptsache es geht nicht rückwärts."


„Zu mir kam ein Zaubertroll mit knallgrünen Haaren, so wie ich ihn aus der Kindheit kenne. Er kam auf einer knallgelben Rutsche runter und als Geschenk hatte er ein unbeschriebenes Buch für mich dabei. Ich finde es ganz spannend, dass er genau diese Form gewählt hat, um sich zu zeigen.

Ich nehme vom Wochenende mit ganz tolle Begegnungen, viele neue Erfahrungen, Inspiration, die sich integrieren. Bin gespannt, wie sich das alles umsetzt.“


„Was ich auf jeden Fall mitnehme ist, weiter in diesem Austausch zu bleiben, das tut mir sehr gut. Es kommt ja auch drauf an, den tieferen Kontakt zur Seele zu haben und dabei können uns die Wesen unterstützen.“