Natur - Erleben

Die Natur ist voller Schönheit und Geheimnisse - ein Ort der Inspiration, der Entspannung und des Trostes. Ich glaube, dass wir alle, unabhängig von unserem Hintergrund, die Sehnsucht in unserem Innersten tragen, uns der Natur wieder nahe und zugehörig zu fühlen.


Ein Aufenthalt in der Natur kann uns, ohne dass wir uns dessen bewußt sind, ein kraft - und liebevoller Helfer sein. Nährt er doch Seele, Geist und Körper. Mit zauberhaften Begegnungen und Erlebnissen, Vitalität und Klarheit beschenkt, können wir von einer Wanderung oder Fahrradtour zurückkehren.


Wenn wir unser Herz öffnen und einlassen auf das, was am Wegesrand über all` unsere Sinne der Wahrnehmung bestaunt, gesehen und erfahren werden möchte. Über die Stimme der Natur hören wir plötzlich wieder die Stimme unseres eigenen Herzens, ohne uns anzustrengen.

Auf meinen Touren vermittle ich in einfachen Übungen, wie das gelingen und weiterhin angewandt werden kann.


Mögen die Angebote dieser Seite Deine Neugier, Inspiration und Freude wecken, tiefer mit der Natur in Kontakt zu treten und an den nachfolgend beschriebenen Touren teilzunehmen.

Lass uns gemeinsam auf Entdeckungsreise zu gehen.


  Ich freu` mich auf dich!  Ivette

Schläft ein Lied in allen Dingen
die da träumen fort und fort,
und die Welt hebt an zu singen,
triffst du nur das Zauberwort.

          Joseph von Eichendorff

Wanderungen          und           Touren

                         

SIND

DABEI !



Wo wir zu finden sind:

Am Schwielowsee Tourismus Pavillion:


Freitag, 29. April, 13 - 18 Uhr

Samstag, 30. April, 9 - 18 Uhr



Vorträge & Seminare


Im Reich der Naturwesen und Pflanzengeister –

Wissenswertes, persönliche Erfahrungen


Vortrag: Fr. 19.8., von 11 - 12 Uhr, von 13 - 14 Uhr, Seminar 15:30 - 17:30 Uhr

Vortrag: So. 23.10., von 11 - 12 Uhr , von13 - 14 Uhr, Seminar 15:30 - 17:30 Uhr



Pssst…! Die Natur spricht

Wie wir Natur über die Materie hinaus neu begreifen und kennenlernen können


Vortrag: 3.7. von 11 - 12, von 13 - 14 Uhr , Seminar 15:30 - 17:00 Uhr

16.10. von 11 - 12, von 13 - 14 Uhr , Seminar 15:30 - 17:00 Uhr


VORTRAG und WORKSHOP mit Amira Meyer www.goldnatur.de

Im Reich der Naturwesen und Pflanzengeister –

Wissenswertes, persönliche Erfahrungen & Impulse für unsere urbane Zivilisation

Vorträge:

Wo: Garteninfotreff der Landesgartenschau


Freitag, den 19.8.

 11 - 12 Uhr

 13 - 14 Uhr



Sonntag, den 23.10.

 11 - 12 Uhr

 13 - 14 Uhr


Für Urvölker der Erde war und ist die Natur belebt und beseelt.

So ist die Verbindung zu den Naturwesen und Pflanzengeistern seit Jahrhunderten in der Menschheitsgeschichte verankert.


In Märchen, Sagen und Geschichten wird von Feen, Elfen, Nixen, Meerjungfrauen, Zwergen, Trollen, Pan und anderen sagenhaften Gestalten erzählt.

Die Bewohner Islands z. B. pflegen schon immer eine Verbindung mit ihren Naturwesen. „Der feste Glaube an Elfen gehört in Island fast zum Alltag. Es wurden bereits mehrfach Baustellen verlegt, um ihre Ruhe nicht zu stören. In Island gibt es heute noch Elfenguides und Troll-Stadtpläne, die Touristen die Orte zeigen, an denen die Kobolde hausen.“ (www.welt.de, 31.08.2016)

Es wird berichtet, dass Naturwesen seit Urzeiten auf unserer Erde wirken und wichtige Aufgaben erfüllen; z.B. helfen sie Pflanzen beim Wachstum, beseelen die Natur, nähren heilsame Kraftorte, hegen und pflegen unsere Erde und verbinden Mensch und Natur auf ganz besondere Weise.


Können wir dadurch wertvolle Impulse und Inspiration für unsere urbane Zivilisation erhalten?


Freuen Sie sich auf spannenden Geschichten und eigene Erfahrungen mit der beseelten Natur.


Wo: Garteninfotreff der Landesgartenschau.

Im Reich der Naturwesen und Pflanzengeister –

Kleiner Naturkunde-Exkurs mit wissenswertem, persönlichen Erfahrungen und Wahrnehmungsübungen
in der Natur.

Ab 16 Jahre, bitte Sitzunterlage mitbringen.


Workshop:

Fr. 19.8. von 15:30 - 17 Uhr

So. 23.10. von 15:30 - 17 Uhr


VORTRAG im Garteninfotreff
Sonntag, 3. Juli und Sonntag, 16.Oktober
jeweils von 11:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 14:00 Uhr


Pssst…! Die Natur spricht.
Das vergessene Wissen des beseelten Lebens.

- Wie wir die Natur über die Materie hinaus neu begreifen und kennenlernen können.


Wer hat in unserer Gesellschaft noch eine tiefe und innige Beziehung zu den Tieren und Pflanzen? In diesem Vortrag und Workshop geht es darum, diese Beziehung neu zu knüpfen und zu stärken. Alles, was lebt, kann fühlen und kommunizieren.


Die Anerkennung des Naturraums als Gesamtorganismus, bestehend aus unzähligen Lebewesen, die allesamt fühlen können und in konstanter Kommunikation miteinander stehen, ist der Schlüssel.

Was unsere Ahnen noch wussten und lebten, findet zunehmend Eingang in die Wissenschaft - das Verständnis der beseelten Natur.


Die Natur kann also „sprechen“? Ja sie kann – auf ihre Weise! Was können wir gegebenenfalls daraus lernen? Kann diese Weisheit uns Lösungen vermitteln zum Thema Naturschutz, Klimaschutz, Umgang mit Ressourcen?


Kommen Sie mit auf eine kleine spannende Entdeckungsreise.


____________________________________________



WORKSHOP auf dem Gelände der Landesgartenschau Beelitz

Treffpunkt: Garteninfotreff

Ab 16 Jahre, Sonntag, 3. Juli und Sonntag, 16.Oktober
Workshop, jeweils von 15:30 - 17:30 Uhr Workshop


Pssst…! Die Natur spricht.
Das vergessene Wissen des beseelten Lebens.

- Wie wir die Natur über die Materie hinaus neu begreifen und kennenlernen können.


Alles, was lebt, kann fühlen und kommunizieren. Die Natur kann also „sprechen“?

Ja sie kann – auf ihre Weise!


Wir leiten Sie an, sich auf die Kommunikationsweise der Natur einzustimmen und auf Empfang zu gehen, in etwa so, wie wir den Sender eines Radios ausrichten.


Kommen Sie mit auf eine kleine spannende Entdeckungsreise und stärken Sie Ihre Verbundenheit mit der Natur und zu sich selbst - Glücksmomente sind inbegriffen.


Stimmen unserer Teilnehmer:

„So habe ich die Natur noch nie erlebt…“


„In Kontakt mit dem Baum bin ich in eine ganz große Lebensfreude gekommen.“


„Ich habe mich so ruhig und verbunden gefühlt, ich hätte noch ewig liegen können mit dem Blick ins Blätterdach. Es war, als wenn man sich von Angesicht zu Angesicht anschaut.“


VORTRAG und WORKSHOP mit Amira Meyer www.goldnatur.de




Die Natur kann sprechen?

Ja sie kann!


Komm mit auf eine spannende Entdeckungsreise.

Wir leiten Dich an, die verborgenen Botschaften der beseelten Natur wahrzunehmen und übermitteln auch live Botschaften der Bäume. Lass Dich überraschen – alles ist möglich!


Für Anfänger und Fortgeschrittene. Bitte wetterfeste Kleidung, Sitzunterlage und warmen Tee mitbringen.


23. April von 11 - 14.30 Uhr
Teilnahme: 35 €, erm. 25 €
Start und Ende: Parkplatz Caputh, Michendorfer Chaussee 43


Kommuniziere mit der Natur und Deiner Seele


Vertiefe Deinen Zugang zur Natur und Deinem wahren Selbst
Mit unserer Seele, und der Natur kommunizieren zu können macht Freude und hilft uns Zusammenhänge besser zu verstehen. Es gibt uns Hilfestellung für unsere täglichen Herausforderungen sowie Unterstützung, um unsere wahre Bestimmung zu leben. So wirst Du befähigt, positiver auf dein Leben einwirken können.


In Kontakt mit Natur oder der Seelenwelt zu sein ist eine ganz natürliche Fähigkeit des Menschen. Kinder können es oft noch, sie haben einen ganz natürlichen Kontakt zu unsichtbaren Wesen, z. B. Engeln oder Naturwesen. Diese wichtigen Fähigkeiten möchten wir mit Dir wieder neu entdecken.

Lass Dich überraschen!



Freitag, 13. Mai, 19-20 Uhr

Samstag, 14. Mai, 10-18 Uhr

Sonntag, 15. Mai, 10-16 Uhr



200€, ermäßigt: 180€

Ort: Capuvita, Weinbergstraße 9 · 14548 Caputh


 Impressionen vergangener Workshops

Das sagen unsere Teilnehmer

Ich bin das erste Mal mit Euch zusammen und wußte ja nicht, was mich heute erwartet. Ich konnte Euch sehr gut in den Übungen folgen. Ich war zu Tränen gerührt, als die Seele des Baumes mir ein Geschenk gegeben hat.

Den Geruch des Waldes habe ich der Übung auch sehr intensiv wahrgenommen und es kam eine große Leichtigkeit in den Körper.“




"Vielen Dank für den wundervollen Workshop.️ Eure geführten Meditationen sind emotional sehr berührend, immer wieder ein tolles Erlebnis.

Meine zu erst vorhandene Skepsis hat sich (mal wieder😊) gewandelt in Staunen, Erleben, Akzeptieren der Wunder."

 



„Ich war sehr perplex: Es fühlte sich an, als wenn der Baum mich daran teilhaben lässt, wie es ist ein Baum zu SEIN. Ich fühlte mich wahnsinnig groß bis zum Himmel und total gefestigt und sehr ruhig. Es muss schön sein Baum zu sein.“


„Ich dachte: Oh, ich hab die Chance einen Baum zu umarmen, ich habe mich auch noch nie getraut irgendwo hinzugehen, um einen Baum zu umarmen. Ich hab mich gefreut und gedacht: Du hast jetzt gerade die Erlaubnis erhalten das zu tun.“


„Als ich den Baum berührt habe, habe ich gleich eine Verbindung gespürt und dann habe ich mit seiner Seele gesprochen und er hat mit meiner Seele gesprochen. Ich habe dem Baum von meinen Lasten erzählt, von meinen Ängsten. Er hat mit mir gesprochen, er hat mich getröstet. Ich hab gemerkt, dass ist genau MEIN Baum - meine Seele und seine Seele, wir verbinden uns jetzt. Dann hab ich ihm versprochen, dass ich ihn bis ans Ende meiner Tage in Erinnerung behalten werden, meine Seele und seine Seele verbunden sein werden. Diese Entschleunigung, die Zeit die ich mir genommen habe, ist die Zeit, die ich gebraucht habe, um in die Verbindung zu kommen, um das hier zu erfahren. ....Ich höre mich hier so reden, wie ich einen Baum umarme und eine Botschaft empfange... So etwas hätte ich vor ein paar Stunden nicht gedacht, so etwas zu sagen!“


„Ich fühlte mich geschützt in der Runde. Alleine wäre mir das nicht gelungen. Mit dem Baum war es sehr schön, ich konnte seinen Schmerz fühlen seiner abgebrochenen Äste. Es war sehr schön ihn zu umarmen, von der Größe war er wie ein Mensch. Der intensive Geruch und auch die Bewegung habe ich fühlen können, die er macht. Es war mir gleich ganz vertraut, wie ein lieber Mensch. Auch war schön, dass er nichts von mir fordert, er einfach da ist mit seiner Stabilität und Geborgenheit. Ich war auch sehr erstaunt, wie schnell das ging mit der Verbindung.“



Die Herzmeditation ist genau im richtigen Moment zu mir gekommen. Alleine habe ich die Herzöffnung nicht so richtig hinbekommen, jetzt hat es wunderbar geklappt. Ich konnte ganz viele Farben sehen und mich ganz weit öffnen. Mein Herz hat oft Druck und Beklemmungen, es konnte sich jetzt öffnen und alles ist ganz leicht um mich herum geworden und plötzlich war alles frei und ganz offen.“


„Ich habe genau gespürt welcher Baum es ist, der mit mir sprechen wollte. Ich fand es auch sehr besonders die anderen Menschen zu beobachten, wie sie sich mit den Bäumen verbinden, wie sie in Kontakt treten. Das war für mich sehr besonders zu beobachten und es hat mich beeindruckt.“


„Bei mir war es ein Bäumchen, mit dem ich in Kontakt getreten bin. Es ging bei mir um ein Körpergefühl, weil ich mich mein Leben lang frage, wie es ist, wenn man nicht so groß ist wie ich. Das frage ich mein Leben lang schon. Es ging um den Austausch von groß und klein als Lebensgefühl. Ich habe mich runter gebückt zu dem Bäumchen und es hat sich dann mit mir gewiegt in einer gemeinsamen Bewegung. Meine Botschaft war: Jeder in seiner Individualität groß, klein, alles darf sein! Natur bedeutet auch geschehen lassen, es annehmen.“


„Ich hatte das Gefühl der Baum atmet auch, als ich ihn umarmt habe. So haben wir im Gleichklang Bauch an Bauch langsam geatmet. Ich konnte seine Seele spüren. Das ist die tiefste Realität, die tiefste Schönheit sich wieder zu verbinden.“


„Das kleine Bäumchen hat mich sehr angezogen, ich konnte es nicht umarmen, weil es so klein war, aber ich konnte es mit meiner Hand umfassen. Es war sehr liebevoll in Kontakt mit dem jungen Baum.“



Feedback der Teilnehmer:


„Ich nehme die Erfahrung mit meiner Seele näher gekommen zu sein, Ängste konnten gehen, es ist viel passiert, ich bin sehr dankbar dafür das ich da war, es ist viel Heilung für mich passiert für mein Herz und natürlich die tolle Gruppe.“


„Ich bin eins mit dem Drachen geworden, unser Herzen wurden eins. Ich fühlte mich beschützt, verwurzelt mit der Erde. Ich nehme mit nach Hause von dem Wochenende: Inspiration, tiefe Verbundenheit mit der Natur, Freude und berührt sein.“


„Ich nehme mit, dass ich nicht allein bin und mehr meiner Intuition folge und nicht so viel Angst haben soll.“


„Ich bin ganz schön überwältigt vom Wochenende! Ich bin auf meinem Weg einen Riesenschritt weiter gekommen, was ich gar nicht gedacht hätte. Ganz viele unterschiedliche, tolle Menschen habe ich kennengelernt, aber im Endeffekt sind wir alle gleich, wir haben die gleichen Sorgen und Ängste. Es war erstaunlich, dass man in so kurzer Zeit so verbunden sein kann.“


„Das Einhorn ist eigentlich mein innerer Helfer, der sich mir nicht immer zeigt, aber da ist für mich. Ich nehme vom Wochenende ganz viel Dankbarkeit, Hoffnung mit und weiter auf dem Weg zu zu sein und irgendwann anzukommen, aber eigentlich ist das nicht so wichtig, auf dem Weg zu sein ist schon gut, hauptsache es geht nicht rückwärts."


„Zu mir kam ein Zaubertroll mit knallgrünen Haaren, so wie ich ihn aus der Kindheit kenne. Er kam auf einer knallgelben Rutsche runter und als Geschenk hatte er ein unbeschriebenes Buch für mich dabei. Ich finde es ganz spannend, dass er genau diese Form gewählt hat, um sich zu zeigen.

Ich nehme vom Wochenende mit ganz tolle Begegnungen, viele neue Erfahrungen, Inspiration, die sich integrieren. Bin gespannt, wie sich das alles umsetzt.“


„Was ich auf jeden Fall mitnehme ist, dass ich es total schön finde, wie gerne die Wesen mit uns reden und wie liebevoll sie sich ausdrücken. Das finde ich sehr berührend.“


„Was ich auf jeden Fall mitnehme ist, weiter in diesem Austausch zu bleiben, das tut mir sehr gut. Es kommt ja auch drauf an, den tieferen Kontakt zur Seele zu haben und dabei können uns die Wesen unterstützen.“


„...Der Brustpanzer, die Formen des Drachen haben sich nach und nach aufgelöst und es ist nur noch Farbe und Licht übrig geblieben. Wir brauchen Form, um die Naturwesen zu verstehen, ich habe gemerkt ich brauche die Form nicht, es war schön, einfach nur viel Licht.

Ich nehme vom Wochenende mit Fülle, Fülle in jeglicher Form, ob es nun Liebe ist oder Wachstum ist oder Einblicke sind, die ich bekommen habe.“



„Ich bin eins mit dem Drachen geworden, unser Herzen wurden eins. Ich fühlte mich beschützt, verwurzelt mit der Erde. Ich nehme mit nach Hause von dem Wochenende: Inspiration, tiefe Verbundenheit mit der Natur, Freude und berührt sein.“


„Ich nehme mit, dass ich nicht allein bin und mehr meiner Intuition folge und nicht so viel Angst haben soll.“


„Ich bin ganz schön überwältigt vom Wochenende! Ich bin auf meinem Weg einen Riesenschritt weiter gekommen, was ich gar nicht gedacht hätte. Ganz viele unterschiedliche, tolle Menschen habe ich kennengelernt, aber im Endeffekt sind wir alle gleich, wir haben die gleichen Sorgen und Ängste. Es war erstaunlich, dass man in so kurzer Zeit so verbunden sein kann.“


 Ich nehme vom Wochenende ganz viel Dankbarkeit, Hoffnung mit und weiter auf dem Weg zu zu sein und irgendwann anzukommen, aber eigentlich ist das nicht so wichtig, auf dem Weg zu sein ist schon gut, hauptsache es geht nicht rückwärts."


„Zu mir kam ein Zaubertroll mit knallgrünen Haaren, so wie ich ihn aus der Kindheit kenne. Er kam auf einer knallgelben Rutsche runter und als Geschenk hatte er ein unbeschriebenes Buch für mich dabei. Ich finde es ganz spannend, dass er genau diese Form gewählt hat, um sich zu zeigen.

Ich nehme vom Wochenende mit ganz tolle Begegnungen, viele neue Erfahrungen, Inspiration, die sich integrieren. Bin gespannt, wie sich das alles umsetzt.“


„Was ich auf jeden Fall mitnehme ist, weiter in diesem Austausch zu bleiben, das tut mir sehr gut. Es kommt ja auch drauf an, den tieferen Kontakt zur Seele zu haben und dabei können uns die Wesen unterstützen.“